Fundsachen bitte bis Ende des Schuljahres abholen!

Alle nicht abgeholten Fundsachen werden zu Beginn der Sommerferien 22 an das Rote Kreuz gespendet, wenn sie nicht vorher abgeholt werden! 

Ein toller Kindertag an der Waldschule!

Kindertag an der Waldschule Oranienburg: Das hieß für unsere Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr – Sport, Spiel, Spaß und jede Menge Bewegung. Der Tag begann mit dem gemeinsamen Singen unseres Waldschulliedes und einer Eröffnungsrede unseres Schulleiters Herr Lattke. Auch der Bürgermeister der Stadt Oranienburg, Alexander Laesicke, und der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann waren gekommen, um uns zu gratulieren. Denn die Waldschule Oranienburg feierte nicht nur Kindertag, sondern auch einen 20-jährigen Geburtstag. Auf Grund der Baufälligkeit des alten wurde 2002 ein Neubau des Schulgebäudes notwendig, der seitdem genutzt wird. Mit wachsender Schüler*innenzahl gab es einen weiteren Anbau im Schuljahr 2010/11.

 

Wenn ein Geburtstag gefeiert wird, dürfen Geschenke natürlich auch nicht fehlen. So brachte der Bürgermeister ein „Vier gewinnt“-Spiel für den Schulhof der Klassen 1 bis 3 und Bälle für jede Klasse mit.

Nach der feierlichen Eröffnung machten sich die einzelnen Klassen auf den Weg, verschiedenste Sportarten und Bewegungsangebote zu entdecken. Sportvereine aus der Region stellten sich vor und ließen die Kinder zum Beispiel ausprobieren, wie es sich anfühlt, als Fechter*in einen Luftballon zu zerstechen, mit dem Pfeil oder dem Frisbee ins Ziel zu treffen. Auch die Sportarten Floorball, eine Mischung aus Feld- und Eishockey, Judo, Fußball, Yoga und klettern wurden ausprobiert. Besondere Highlights waren für viele Kinder die Bubble-Soccer-Anlage, auf der sie, in große mit Luft gefüllte Ballons gesteckt, gegeneinander Fußball spielen konnten und das Spielmobil des CJO, das viele verschiedene Fortbewegungsmittel mitgebracht hatte.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Vereinen, die diesen unvergesslichen Tag für unsere Schülerinnen und Schüler mitgestaltet haben. Zu nennen sind hier der JC „Samura“ Oranienburg, der Bogenschützenverein Hennigsdorf, der Sportverein Athletik Oranienburg und der Familien-Sport-Verein Oberhavel. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Eltern, die uns an diesem Tag unterstützt haben und allen Kindern, die die Angebote mit viel Freude und Spaß an der Bewegung angenommen haben. Organisiert wurde dieser für alle unvergessliche Tag in Kooperation der Lehrkräfte, der Horterzieher*innen, der Hausmeister, des Sekretariats, des Fördervereins und der Schulsozialarbeit der Waldschule Oranienburg in Zusammenarbeit mit der Jugendkoordination von ImPuls e.V. Auch dafür an alle Beteiligten noch einmal ein großes Dankeschön für Ihr Engagement.

 

DANKE!

Wir wollen hiermit einfach DANKE sagen für die vielen Spenden, die durch den Spendenlauf zusammengekommen sind!

 

Förderverein gewinnt für die Schule den Anerkennungspreis

von Susanne Altmann

Förderverein gewinnt für die Schule den Anerkennungspreis „Stark durch Teilhabe“ mit der Projektwoche zu den Kinderrechten

 

Das wir einer der sechs Preisträger sind, das wussten wir vor der Veranstaltung, dass der Preis mit insgesamt 5000 Euro dotiert ist, auch. Aber das, was ich da heute erlebt habe, war wirklich nichts für schwache Nerven.

 

Der 5. Und 6. Platz wurde ausgerufen bekam jeweils 400 Euro. Eine Summe, die wir schon beachtlich fanden und uns riesig gefreut hätten. Dann kamen die Plätze 4 mit 500 Euro und dann 3 mit 1000 Euro. Und wir waren immer noch nicht dabei. Schnell überschlagen, was bleibt übrig für die ersten zwei Plätze. 2700 Euro, eine gigantische Summe.

 

Platz 2 wird beschrieben und langsam dämmert es mir, nein, das sind wir nicht. Also auch die 1200 Euro sind nicht unsere. Aber dann kam eine Projektbeschreibung und der Hinweis, dieses Projekt muss wirklich Arbeit gemacht haben, wo ich wusste. Ja, das sind wir. Und ja, da steckt viel Arbeit der Schule, des Hortes und ganz besonders von Frau Lübon drin. Der Förderverein hatte diesmal nur finanziell mitgeholfen.

 

Und trotzdem hat Frau Lübon mit ihrer tollen Projektbeschreibung in Lang- und Kurzform alle Teile der Jury überzeugt. Die Vertreter des Landesschülerbeirats mit der gemeinsamen Vorbereitung der Schülersprecherwahl mit den Klassensprechern.  Einen anderen Teil der Jury mit dem Rollentausch zwischen Schulleitung, Hortleitung, Lehrern, Hausmeister usw. und den Schülern und den letzten Teil dann mit das Hineinversetzen in die Sicht von Körperbehinderten indem die Schüler mit Rollstühlen unterwegs waren.

 

 

Die Vielschichtigkeit des Projekts war es dann auch, was Projekte, wie Drachenbootrennen für Körperbehinderte, eine Zirkuswoche mit Geistigbehinderten und drei weitere tolle Projekte dann wirklich hinter uns landen ließ.

 

Ein großer Dank muss an dieser Stelle noch einmal an Frau Lübon gehen, die eben für Projekt, Projektbeschreibung und Bewerbung viel Zeit und Mühe investiert hat und ohne die wir nicht heute den Preis gewonnen hätten und nicht 1500 Euro für die Schüler und neue tolle Projekte bekommen hätten!

https://www.lsfb.de/erfolgsgeschichten/lsfb-erfolgsgeschichten/news/anerkennungspreis-2018-stark-durch-teilhabe/

Ausschreibung Bezirksentscheid Schwimmwettkampf 3. klasse - susanne.altmann@googlemail.com - Gmail // //

 

Zurück