Fundsachen bitte bis Ende des Schuljahres abholen!

Alle nicht abgeholten Fundsachen werden zu Beginn der Sommerferien 22 an das Rote Kreuz gespendet, wenn sie nicht vorher abgeholt werden! 

Ein toller Kindertag an der Waldschule!

Kindertag an der Waldschule Oranienburg: Das hieß für unsere Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr – Sport, Spiel, Spaß und jede Menge Bewegung. Der Tag begann mit dem gemeinsamen Singen unseres Waldschulliedes und einer Eröffnungsrede unseres Schulleiters Herr Lattke. Auch der Bürgermeister der Stadt Oranienburg, Alexander Laesicke, und der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann waren gekommen, um uns zu gratulieren. Denn die Waldschule Oranienburg feierte nicht nur Kindertag, sondern auch einen 20-jährigen Geburtstag. Auf Grund der Baufälligkeit des alten wurde 2002 ein Neubau des Schulgebäudes notwendig, der seitdem genutzt wird. Mit wachsender Schüler*innenzahl gab es einen weiteren Anbau im Schuljahr 2010/11.

 

Wenn ein Geburtstag gefeiert wird, dürfen Geschenke natürlich auch nicht fehlen. So brachte der Bürgermeister ein „Vier gewinnt“-Spiel für den Schulhof der Klassen 1 bis 3 und Bälle für jede Klasse mit.

Nach der feierlichen Eröffnung machten sich die einzelnen Klassen auf den Weg, verschiedenste Sportarten und Bewegungsangebote zu entdecken. Sportvereine aus der Region stellten sich vor und ließen die Kinder zum Beispiel ausprobieren, wie es sich anfühlt, als Fechter*in einen Luftballon zu zerstechen, mit dem Pfeil oder dem Frisbee ins Ziel zu treffen. Auch die Sportarten Floorball, eine Mischung aus Feld- und Eishockey, Judo, Fußball, Yoga und klettern wurden ausprobiert. Besondere Highlights waren für viele Kinder die Bubble-Soccer-Anlage, auf der sie, in große mit Luft gefüllte Ballons gesteckt, gegeneinander Fußball spielen konnten und das Spielmobil des CJO, das viele verschiedene Fortbewegungsmittel mitgebracht hatte.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Vereinen, die diesen unvergesslichen Tag für unsere Schülerinnen und Schüler mitgestaltet haben. Zu nennen sind hier der JC „Samura“ Oranienburg, der Bogenschützenverein Hennigsdorf, der Sportverein Athletik Oranienburg und der Familien-Sport-Verein Oberhavel. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Eltern, die uns an diesem Tag unterstützt haben und allen Kindern, die die Angebote mit viel Freude und Spaß an der Bewegung angenommen haben. Organisiert wurde dieser für alle unvergessliche Tag in Kooperation der Lehrkräfte, der Horterzieher*innen, der Hausmeister, des Sekretariats, des Fördervereins und der Schulsozialarbeit der Waldschule Oranienburg in Zusammenarbeit mit der Jugendkoordination von ImPuls e.V. Auch dafür an alle Beteiligten noch einmal ein großes Dankeschön für Ihr Engagement.

 

DANKE!

Wir wollen hiermit einfach DANKE sagen für die vielen Spenden, die durch den Spendenlauf zusammengekommen sind!

 

Jede Menge Erfahrungen gesammelt

von Mathias Thiede

In der Altersklasse 08 (Jahrgang 2011 und jünger) ging es auf eine 1000 Meter Runde durch den Park. Trotz großer Aufregung vor dem Start erreichten sowohl die Mädchen Helene und Nora als auch Pete, Amaro, Jano und Bruno bei den Jungen das Ziel. Sie zeigten eine ebenso engagierte Leistung wie Jonas in seinem Lauf der Altersklasse 09.(2010 und jünger).

In der Altersklasse 10 gingen Luca und Stella sehr motiviert auf die Strecke und erreichten wenige Minuten später nach toller Leistung erschöpft das Ziel. Am Ende verhinderten nur die fehlende Erfahrung bei der Renneinteilung und ein Sturz bessere Platzierungen.

Während für unsere jüngeren Teilnehmer noch das Sammeln von Erfahrungen und das Kennenlernen der Gegebenheiten im Vordergrund stand, war es für unseren ältesten Teilnehmer Artiom die letzte Möglichkeit beim Crosslauf für die Waldschule zu starten. In der Altersklasse 13 ging er über  die Distanz von 1720m in das Rennen. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen musste er sich knapp geschlagen geben. Am Ende blieb ein fantastischer 2. Platz. Der 21.Sparkassen-Cup im Ziegeleipark Mildenberg war insgesamt ein tolles Sportevent. Auf diesem Wege noch einmal vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer.

 

Thi

 

Zurück