Fundsachen bitte bis Ende des Schuljahres abholen!

Alle nicht abgeholten Fundsachen werden zu Beginn der Sommerferien 22 an das Rote Kreuz gespendet, wenn sie nicht vorher abgeholt werden! 

Ein toller Kindertag an der Waldschule!

Kindertag an der Waldschule Oranienburg: Das hieß für unsere Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr – Sport, Spiel, Spaß und jede Menge Bewegung. Der Tag begann mit dem gemeinsamen Singen unseres Waldschulliedes und einer Eröffnungsrede unseres Schulleiters Herr Lattke. Auch der Bürgermeister der Stadt Oranienburg, Alexander Laesicke, und der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann waren gekommen, um uns zu gratulieren. Denn die Waldschule Oranienburg feierte nicht nur Kindertag, sondern auch einen 20-jährigen Geburtstag. Auf Grund der Baufälligkeit des alten wurde 2002 ein Neubau des Schulgebäudes notwendig, der seitdem genutzt wird. Mit wachsender Schüler*innenzahl gab es einen weiteren Anbau im Schuljahr 2010/11.

 

Wenn ein Geburtstag gefeiert wird, dürfen Geschenke natürlich auch nicht fehlen. So brachte der Bürgermeister ein „Vier gewinnt“-Spiel für den Schulhof der Klassen 1 bis 3 und Bälle für jede Klasse mit.

Nach der feierlichen Eröffnung machten sich die einzelnen Klassen auf den Weg, verschiedenste Sportarten und Bewegungsangebote zu entdecken. Sportvereine aus der Region stellten sich vor und ließen die Kinder zum Beispiel ausprobieren, wie es sich anfühlt, als Fechter*in einen Luftballon zu zerstechen, mit dem Pfeil oder dem Frisbee ins Ziel zu treffen. Auch die Sportarten Floorball, eine Mischung aus Feld- und Eishockey, Judo, Fußball, Yoga und klettern wurden ausprobiert. Besondere Highlights waren für viele Kinder die Bubble-Soccer-Anlage, auf der sie, in große mit Luft gefüllte Ballons gesteckt, gegeneinander Fußball spielen konnten und das Spielmobil des CJO, das viele verschiedene Fortbewegungsmittel mitgebracht hatte.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Vereinen, die diesen unvergesslichen Tag für unsere Schülerinnen und Schüler mitgestaltet haben. Zu nennen sind hier der JC „Samura“ Oranienburg, der Bogenschützenverein Hennigsdorf, der Sportverein Athletik Oranienburg und der Familien-Sport-Verein Oberhavel. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Eltern, die uns an diesem Tag unterstützt haben und allen Kindern, die die Angebote mit viel Freude und Spaß an der Bewegung angenommen haben. Organisiert wurde dieser für alle unvergessliche Tag in Kooperation der Lehrkräfte, der Horterzieher*innen, der Hausmeister, des Sekretariats, des Fördervereins und der Schulsozialarbeit der Waldschule Oranienburg in Zusammenarbeit mit der Jugendkoordination von ImPuls e.V. Auch dafür an alle Beteiligten noch einmal ein großes Dankeschön für Ihr Engagement.

 

DANKE!

Wir wollen hiermit einfach DANKE sagen für die vielen Spenden, die durch den Spendenlauf zusammengekommen sind!

 

Schulgarten der Waldschule

von Mathias Thiede

Neugestaltung des Schulgartens

Unser Schulgarten wurde während eines Sturmes 2017 durch einen umgestürzten Baum fast vollständig zerstört. Im Schuljahr 2018/2019 startete der Neuaufbau.

Die Schüler der 3. Und 4. Klassen haben im Rahmen des Sachunterrichtes geholfen, ein Konzept für den neuen Schulgarten zu entwerfen. Vor allem ganz viel verschiedenes Obst und Gemüse wurde von unseren Kindern erwünscht. So entstand ein eigenes Beet für Naschobst. Hier wachsen Himbeeren, Bromneeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren. Eine Maulbeere soll folgen.

Außerdem bauen wir mir den Kindern auf drei großen Beeten gemeinsam Gemüse an. Darunter Kartoffeln, Möhren, Radieschen, Erbsen, Bohnen, Kürbis, Zuchini und Erdbeeren. Im Gewächshaus wachsen auch Tomaten, Gurken und Paprika.

Integration des Schulgartens in den Unterricht

Zentraler Aspekt der Arbeit im Schulgarten ist es Miteinander zu arbeiten, voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu helfen, wenn die Arbeit mal zu schwer ist.

Für die Kinder der Flexklassen sind besonders die Frühblüher interessant. Aber auch der Unterschied von Obst und Gemüse kann im Schulgarten erlernt werden. Außerdem gibt es immer mal wieder etwas zu naschen!

In den Klassenstufen 3 und 4 wurde (innerhalb der Gartensaison von März bis ca. Oktober) im Rahmen des Sachunterrichtes eine Stunde wöchentlich zur Arbeit im Schulgarten genutzt (natürlich nur, wenn schlechtes Wetter dies nicht verhindert). Dadurch können die Schüler im Jahresverlauf biologische Kreisläufe erleben. Die Schüler der Waldschule sollen in der Natur lernen und von der Natur lernen!

Vermittelt wird unter anderem:

  • Keimung / Vor-Zucht verschiedener Pflanzen auf dem Fensterbrett
  • Umsetzen der Pflanzen ins Gewächshaus
  • Wie wächst welches Gemüse? Und wie lange dauert es, bis ich Tomaten oder Radieschen ernten kann?
  • Wie sehen die Pflanzen überhaupt aus?
  • Was wächst über der Erde, was darunter? Was wächst an einem Baum, was an einem Strauch? Was ist überhaupt der Unterschied?
  • Vermehrung von Pflanzen (Samen, Knollen, etc.)
  • Obst und Gemüse: Unterscheidung, Sorten
  • Ernte- und Saisonzeiten verschiedener Pflanzen (Obst, Gemüse, Kräuter etc.)
  • die Einrichtung von Beeten und deren Pflege, auch Blumenbeeten
  • Vierfelderwirtschaft zur Erhaltung der Bodenqualität
  • die Verarbeitung der geernteten Lebensmittel – Was kann ich daraus leckeres machen?
  • Gesunde Ernährung – mit weniger Zucker; die Herstellung eigener Lebensmittel
  • die Freude an der Natur und das Arbeiten an der frischen Luft
  • der Umgang mit den verschiedenen Gartengeräten

Für die Klassenstufen 5 und 6 kann der Schulgarten durch die entsprechenden Fachlehrer (NaWi, GeWi, Kunst, Musik, Deutsch) genutzt werden. Ein „Grünes Klassenzimmer“ ist nach dem Sturmschaden in der Neugestaltung und soll dann den Unterricht in der Natur ermöglichen.

Interessierte Schüler können sich in der Schulgarten-AG einmal wöchentlich im Schulgarten betätigen. In den Wintermonaten findet eine inhaltliche Auseinandersetzung statt: neue Pflanzpläne werden erstellt, Pflanzensteckbriefe am PC erarbeitet (Medienbildung) oder auch Geräte repariert und gereinigt.

Hilfe von Eltern erwünscht

Vielleicht hat ja jemand Lust und Zeit uns bei unserer Arbeit zu unterstützen? Gerne mit der eigenen „Tatkraft“ während der Schulgarten-AG.

Wir freuen uns jederzeit über Sämereien. Aber auch jegliche Pflanzen, die vielleicht im eigenen Garten zu viel sind, nehmen wir gerne an (Ansprechpartner sind Gunnar Petersohn und Jana Matthaeus; bitte kurz per E-Mail Rücksprache halten: Info@waldschule-oranienburg.de).

 

 

Zurück