Wenn mit links alles leichter geht – Förderung der Linkshändigkeit

von Mathias Thiede

Eltern sind mit den besonderen Anforderungen an die Förderung der Linkshändigkeit oftmals nicht vertraut – wenn sie selbst Rechtshänder sind. Aber auch pädagogische Fachkräfte in Vorschule und Primarstufe stehen immer wieder vor der Herausforderung, diese Kinder zu unterstützen.

Damit aber betroffene Kinder als Linkshänder dennoch in allen Bereichen der Kulturtechniken, des Schreibens, Zeichnens oder Bastelns optimal gefördert und gefordert werden, sollten bei Eltern wie pädagogischen Fachkräften einige Hintergründe bekannt sein und beachtet werden.

Am Dienstag, den 1.10.2019, findet daher ein thematischer Abend in der Aula der Waldschule Oranienburg (Kölner Straße 21, 16515 Oranienburg) von 17:00-20:30 Uhr statt. Die Schulsozialarbeiterin der Waldschule (ImPuls e.V.) und ein Vertreter der Elternkonferenz haben diesen thematischen Abend in Kooperation mit der Waldschule ins Leben gerufen und als erfahrene Referentin Frau Dipl. Psychologin Marina Neumann aus Berlin eingeladen. Als psychologische Psychotherapeutin, Inhaberin einer Praxis für Linkshänderberatung und Fachbuchautorin beantwortet Frau Neumann an diesem Abend Fragen wie Was heißt Händigkeit?, Wie Linkshänder*innen schreiben (lernen)?, Welche Förderung benötigen Linkshänder*innen?, Lateralität des Gehirns oder Folgen unterdrückter Linkshändigkeit. Mit dem fachlichen Input bietet die Veranstaltung eine Einführung in die Thematik und dient darüber hinaus dem Austausch zwischen betroffenen Eltern, Kita-Erzieherinnen und Lehrkräften. Daher werden die Vortragssequenzen durch Diskussionen und praktische Übungen ergänzt.

Aufgrund einer Förderung durch den Landkreis Oberhavel und des Fördervereins der Waldschule Oranienburg ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis zum 25. September 2019 bei ImPuls e.V. an carina.luebon@impuls-ev.eu gebeten.

 

Zurück